Custom Zone II


Da kommt wieder etwas Bewegung in die Schweizer Käferszene. Auf den ersten Blick sieht es aus wie Fabian's Split...


... auf den zweiten Blick sieht man, dass dem nicht so ist.


Da ist jede Ecke absolut sauber verarbeitet, das Dach wurde leicht gechopped (ca 4cm), und zwar so sauber, dass auch beim Dach nur nacktes Blech sichtbar ist


Einfach nur schön in dem Grauen Seidenglanz


Absolut genial gemacht Jungs, Chapeau !!

Custom Zone


Nebst perfekt aufgebauten Rods...


... gab's auch Rods die noch aus jener Zeit stammen


Auch in der US Car Szene geht man auf die 1/4 Meile...


... wo demnächst auch der DGO wieder anzutreffen sein wird. Welche Zeit er in Bitburg fahren wird werden wir in 3 Wochen sehen


Eine absolute Premiere war dieser absolut perfekte Split mit vielen interessanten Details. Davon demnächst mehr Bilder auf diesem Blog

Wo ein wille ist, ist auch ein Weg !!


Wer heute noch einen alten VW-Bus kaufen will, der muss sehr tief in
die Tasche greiffen. Falls es dann immer noch nicht reicht, ist
Eigeniniziative und Erfindungsgeist gefragt.
Wenn ich mir das Gespann genau ansehe bin ich überzeugt, das der
Hersteller dieses doch speziellen gefährts, sich früher oder später einen
1:1 Bus bastelt.

Spieglein...


...spieglein an der Wand, wer ist der schönste im ganzen Land?

Tuning Light zum zweiten






nachdem roli weg war, wurden die umbaumassnahme möglichst unkenntlich gemacht. jetzt sieht das ganz von aussen sehr unauffällig aus







probesitzen mit standard ventildeckel und 10mm breiterem motor pro seite. denke so passen die meisten zukünftigen motorvarianten




zur sicherheit noch so einen megahohen ventildeckel montiert, und auch der sollte selbst bei kleineren motorbewegungen nicht anschlagen an der endspitze

Tuning Light


Auch Didi rüstet auf für Bitburg, scheint aber ein Tuning Light zu werden, oder hat er in der Hitze des Gefechtes etwas wesentliches vergessen?


Nein, natürlich nicht! Aber wer Didi kennt, weiss, dass er nichts dem Zufall überlässt und so wird kurzerhand ein Motoren-Dummy aufgebaut, damit dann der Motor auch Platz hat. (Soll ja Motoren geben, die, aus welchen Gründen auch immer, etwas breiter bauen :-)


Wie so oft, was nicht passt wird passend gemacht, auch diesesmal wieder mit der Flex


Die Endspitze hinten rechts musste Blech lassen, aber keine Angst, Didi macht das schon.

I had a dream


In 4 Wochen findet Das Drag Day 6 statt, und da träumt manch einer von einer kleineren oder grösseren Leistungssteigerung. Hoffen wir, dass all diese Träume war werden.
PS: Hoffentlich ist auch Petrus ein Drag Racer

Update on Phils low budget T34 project

Just arrived from BerT3, Belgium yesterday!



So jetzt kanns losgehen, Der Karosseriespengler kann schon mal die Schweissanlage warmlaufen lassen - es gibt noch viel zu tun. Die Bodenbleche BerT3 für mich rausgeflext hat sind bei weitem nicht neuwertig aber zumindest teilweise besser als mein bestehender Boden - so machen wir also aus zwei "mürben" Böden einen verhältnismässig guten Boden. Hilfe, wann macht endlich jemand brauchbare Typ 3 - Bodenhälften??? Für das Porto von Belgien bis in die Schweiz hätte ich locker vier Bodenhälften für einen VW Käfer kaufen können ... Trotzdem besten Dank BerT3!








Cruise Night Teil 2


Unglaublich aber war, das hier ist Made in Switzerland. Da braucht man sich im internationalen Vergleich nicht zu verstecken


Christoph Merz' Ghia...


und Vincent Merz' Hawaii Looker


Bulli's by Night

Tief, tiefer am tiefsten, Fabian's Standard Split. Und morgen folgen dann die letzten Bilder, also see you

Cruise Night '08


Violetta's Ghia noch mit originaler Motorisierung...


...was man hier nicht behaupten kann. Grosses Kompliment an Dominique, sauber gearbeitet. Manch einer staunt darüber, aber der Motor ist tatsächlich eingetragen.


2 x Typ 34. Marc's Vulkangrauer '67 und mein Bahamasblauer '64 (Man(n) beachte meine Parkplatznummer :-)


Auch die Westschweizer Fraktion ist eingetroffen. Hinten Mänu's Lowlight Ghia


Dani Gosswiler mit seinem wunderschönen Samba und zeitgenössischem Zubehör auf dem Dach

Auf dem Weg zur Beach Bar


Einfach nur vom Feinsten, man beachte den Sticker bei Guido auf dem Armaturenbrett


Auf dem Weg nach Nottwil ging unser Cruising quer durch Luzern. Lediglich die Kapelbrücke blieb ab sovielen VW's unbeeindruckt.


Das war ja ein genialer Empfang. Coole Location, könnte auch irgendwo in California sein, und viele tiefe schöne VW's.


Davon werden wir noch lange träumen


Bugs by the Beach, Aircooled only. Fortsetzung folgt....
PS: Für alle die mehr als 5 Bilder pro Abend sehen wollen, gibt's auf http://www.luftkraft.ch/ den fertigen Bericht von Marc

Hot Summer Cruise Teil 2


In Beckenried angekommen warten wir auf unsere Fähre


Marc's Typ 34 vor Chrigels Ovali, dann Big Daddy's Turbo Käfer, dahinter folgt der 2,3 l von Urs und zu guter letzt noch Guido's 14 er Cabrio


Soviel altes Blech auf dem Weg nach Gersau


An dieser Top-Lage gabs Lunch für die Cruiser. Einfach herrlich dieser Ausblick auf den Vierwaldstättersee


Sogar der Parkplatz hatte Style. Fortsetzung folgt...

Hot Summer Cruise



High-Noon in Zug



Einfach nur schön anzusehen




Diesen Anblick genossen auch viele Passanten am Strassenrand




Nicht weniger als 4 Ovali, 3 Rechteckscheiben, 2 14er und 2 34er Ghia's


Entlang schöner Seen und durch diverse Tunnels gings auf der ersten Etappe zur Tellsplatte